Rechnungsstellung

Les bons comptes font les bons amis
 
Anästhesien bei Fällen nach KVG, UVG, IVG oder MVG

  • Anästhesien für ambulante Operationen nach TarMed: In den meisten Fällen werden Sie Ihre Rechnung gemäss TarMed zu Lasten einer Krankenkasse oder einer Versicherung stellen. Für alle diese Fälle benötigen wir von Ihnen für unsere Rechnungsstellung die Angabe der von Ihnen verrechneten Operations-Codes, da die Anästhesie-Leistungen im TarMed immer mit diesen verknüpft sind. Wir  senden unsere Rechnungen in aller Regel direkt an die zuständige Versicherung, wenn dies im Einzelfall (bei KVG-Fällen) nicht möglich ist, an die Paienten.
  • Anästhesien für Zahnbehandlungen nach SSO-Tarif: In diesen Fällen erstellen wir eine TarMed-Rechnung, die auf der Tarif-Stufe für Risiko III und der Behandlungszeit beruht. (Die Angabe der von Ihnen verrechneten SSO-Tarifpositionen ist nicht notwendig.)

 
Anästhesien bei selbstzahlenden Patienten
Vorallem bei ästhetisch-chirurgischen Eingriffen sowie zahnärztlichen Behandlungen müssen die Patienten üblicherweise auch für die Anästhesie-Kosten selbst aufkommen. In diesem Fall wenden wir unseren Selbstzahler-Tarif an, der wie der TarMed eine fixe und eine zeitabhängige Komponente hat.
Gerne erstellen wir Ihnen auf Wunsch eine approximative Kostenschätzungen. Wir benötigen dazu von Ihnen lediglich die Angabe der von Ihnen veranschlagten ungefähren Eingriffszeit. Grob gelten folgende Eckwerte

  • erste Stunde Eingriffszeit: CHF 1000.00
  • jede weitere Stunde Eingriffszeit: CHF 500.00

Die Abrechnung erfolgt im konkreten Einzelfall auf rund 5 Minuten genau und umfasst alle Anästhesie-Leistungen vollständig (Honorare, An- und Rückreise des Anästhesie-Teams, Gerätebenutzung, medizinisches Verbrauchsmaterial, Medikamente etc.). Die Rechnungstellung kann nach Absprache direkt an den Patienten oder an Sie erfolgen.
 
Bei Selbstzahlern führen wir vorgängig eine Bonitätskontrolle durch und gestatten uns gegebenenfalls eine Vorauszahlung eines Teils oder des gesamten zu erwartenden Rechnungsbetrages zu verlangen.
 
Die Rechnungsstellung für Anästhesien bei Kindern, Menschen mit Behinderungen sowie bei Sozialhilfe-Empfängern erfolgt grundsätzlich nach TarMed, auch wenn keine Krankenkasse oder Versicherung, sondern die Eltern, ein Sozialamt oder eine ähnliche Institution dafür aufkommen muss.
 
Die Rechnungstellung sowie das gesamte Inkassoverfahren erfolgt in jedem Fall durch die Ärztekasse Bern.
 
Bei Problemen mit einer Rechnung wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat.