Während der Narkose

Jetzt gilt es ernst
 
Am Eingriffstag kommen Sie hoffentlich entspannt und zuversichtlich in die Praxis Ihres Arztes beziehungsweise Zahnarztes.
 
Was muss ich am Eingriffstag beachten

  • Ziehen Sie bequeme Kleider an, lassen Sie alle unnötigen Accessoires zu Hause.
  • Tragen Sie möglichst wenig Schmuck und verzichten Sie weitgehend auf Make-up.
  • Piercings im Gesichtsbereich und je nach Eingriff auch an anderen Körperstellen sollen, wenn möglich, entfernt werden. Sprechen Sie Ihren Narkosearzt darauf an.
  • Zahnprothesen und Hörgeräte müssen, wenn überhaupt, erst unmittelbar vor der Narkoseeinleitung entfernt werden.
  • Benutzen Sie eine Brille statt Kontaktlinsen.


Bitte halten Sie unbedingt die vereinbarten Nüchternheitszeiten ein!

  • bis maximal 6 Stunden vor Beginn des Eingriffes feste Nahrung und milchhaltige Getränke 
  • bis maximal 2 Stunden vor Beginn des Eingriffs klare Flüssigkeiten (Wasser, Sirup, Süssgetränke, Tee oder Kaffee (mit Zucker)

Persönliche Medikamente bitte wie mit dem Narkosearzt abgesprochen einnehmen. 
Rauchen Sie, wenn Sie nicht ohne Mühe ganz darauf verzichten können, vor dem vorgesehenen Eingriffstermin nicht mehr als normal.
 
Dokumente
Bitte bringen Sie Ihre Medikamentenliste, Ihren Allergiepass, Ihren Ausweis zur Blutverdünnung, Ihren Schrittmacherausweis etc. zur Operation mit.

Eventuelle Wartezeit
Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die abgemachte Zeit genau einhalten. Finden bei einem Arzt oder Zahnarzt an einem Tag mehrere Eingriffe hinter einander statt, kann es leider immer zu Verzögerungen kommen. Wir setzen gegebenenfalls alles daran, Sie rechtzeitig darüber zu informieren, so dass Sie die Wartezeit wenn erwünscht zu Hause verbringen können. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis, wenn es zu Wartezeiten kommt.

Letzte kurze Besprechung
In der Praxis wird eventuell Ihr Arzt bzw. Zahnarzt nochmals kurz mit Ihnen sprechen um festzustellen, ob noch letzte Fragen oder Unsicherheiten bezüglich des geplanten Eingriffes vorhanden sind.
 
Anästhesie-Einleitung
Danach werden Sie in den Behandlungsraum geführt und gebeten, es sich auf dem Oerationstischtisch beziehungsweise dem Zahnarztstuhl so bequem wie möglich zu machen. Das Anästhesie-Team wird Sie nun für die Narkose vorbereiten. Diese sind für eine Vollnarkose oder eine Regionalanästhesie genau gleich. Dazu gehören:

  • das Aufkleben von drei (bis fünf) Elektroden im Brustbereich für die Herz-Überwachung (Elektrokardiogramm)
  • das Fixieren einer Blutdruck-Manschette um einen Oberarm
  • das  Befestigen eines Fingersensors für die Messung der Sauerstoff-Sättigung im Blut (Pulsoxymetrie)
  • das Anlegen einer Infusion in eine Vene auf dem Handrücken oder am Vorderarm.
  • Wenn Sie eine Vollnarkose bekommen und alles bereit ist, werden wir Ihnen nun in kurzer Folge hinter einander ein Medikament gegen die Übelkeit nach der Narkose, ein starkes Schmerzmittel und ein starkes, milchähnliches Schlafmittel in die Vene spritzten, worauf Sie innert weniger Sekunden einschlafen. Konzentrieren Sie sich vor dem Start der Narkose auf etwas Positives, dann werden Sie vielleicht während der Narkose etwas Angenehmes träumen.
  • Wenn Sie statt einer Vollnarkose eine Regionalanästhesie bekommen, wird der Narkosearzt nach den oben beschriebenen Vorbereitungen nun die notwendige Punktion vornehmen, damit das gewünschte Körpergebiet schmerzunempfindlich wird.

 
Während der Operation
Während der ganzen Anästhesiedauer werden Sie vom Anästhesie-Team lückenlos überwacht! In der Regel muss während Vollnarkosen die Atmung künstlich unterstützt werden, davon spüren Sie jedoch nichts. Kurz vor dem Ende des Eingriffes erhalten Sie Schmerzmittel verabreicht, so dass Sie ohne grosse Schmerzen aufwachen können.
Die heutigen Narkosemedikamente sind sehr gut steuerbar, so dass Sie wenige Minuten nach dem Eingriffsende wieder erwachen. Die Wirkungsdauer der für Regionalanästhesien verwendeten Lokalanästhetika beträgt je nach Präparat ca. 1 bis etwa 6 Stunden. 
 
Postoperative Überwachung
Danach ist noch eine weitere postoperative Überwachung notwendig. Je nach Art des durchgeführten Eingriffs variert deren Dauer von einer halben bis einigen wenigen Stunden. Sobald Sie genügend wach sind und sich wohl fühlen dürfen Sie wieder trinken und essen.
 
Entlassung nach Hause
Nun ist es dann auch an der Zeit, dass Ihre Begleitperson Sie abholen und nach Hause begleiten kann.

In unserer Aufklärungsbroschüre finden Sie eine Zusammenfassung aller wichtigen Hinweise zum Verhalten vor und nach dem Eingriff.

Weitere Informationen finden Sie auch in den Rubriken Antworten auf häufige Fragen und Narkosevokabular.