Personelle Sicherheit

Wir sind Sicherheitsspezialisten
 
Wir sind uns bewusst, dass der Mensch trotz aller seiner Bemühungen in den aller meisten komplexen Prozessen und Abläufen zu denen auch das Durchführen eines operativen Eingriffes in Anästhesie gehört, - wie in anderen Tätigkeiten im Umfeld hochtechnisierter Systeme, z. B. der Fliegerei oder der Nukleartechnologie - der entscheidende, aber auch der ”schwächste” Faktor ist. Rein durch die Anästhesie bedingte schwerwiegende Zwischenfälle sind zwar zum Glück heute extrem selten, doch zeigen Untersuchungen, dass, wenn es trotzdem doch einmal zu einem gravierenden Zwischenfall kommt, in bis zu 80 % dieser Fälle letztlich ”menschliches Versagen“ als Ursache eruiert werden kann.
 
Unser hohes Berufsethos verpflichtet uns deswegen, diesem Aspekt unserer Tätigkeit besonders hohe Aufmerksamkeit zu schenken. Wir setzten deswegen alles daran, diese spezifischen „human aspects“ als Risiken zu minimieren:

  • Wir führen unsere Anästhesien immer mit Zweier-Teams aus einem Anästhesisten und einer speziell geschulten Pflegefachperson durch
  • Alle unsere Anästhesisten sind erfahrene Fachärzte mit langjähriger Tätigkeit als Kaderärzte in Spitälern.
  • Alle in unseren Teams mitarbeitenden Pflegefachpersonen verfügen über eine Zusatzausbildung in Anästhesie- oder Intensivpflege und langjährige Berufserfahrung. 
  • Wo immer möglich halten wir uns bei der Anästhesie-Führung an standardisierte Abläufe und deren Überprüfung mittels Checklisten. 
  • Wir halten bei unserer Tätigkeit die Regeln des state of the art und die Richtlinien und Standards unseres Berufsverbandes, der Schweizerischen Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation (SGAR), strikte ein.
  • Durch gezielte Besuche von Kongressen und Kursen im In- und Ausland*, den Austausch von Erfahrungen mit Kollegen, die Mitgliedschaft in verschiedenen Berufsverbänden sowie das regelmässige Studium von Fachliteratur wird das Wissen im Bereich der ambulanten Anästhesie à jour gehalten und kontinuierlich erweitert. 


*) Die Erfüllung der jährlichen ärztlichen Fortbildungspflicht ist eine Voraussetzung zur Erhaltung der Facharztausweise. Sie ist im Medizinalberufegesetz (MedBG) verankert und im Detail in der darauf beruhenden Fortbildungsordnung (FBO) der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH) geregelt. Die Einhaltung der ärztlichen Fortbildungspflicht wird von den Fachgesellschaften, in unserem Fall von der Schweizerischen Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimantion (SGAR) kontrolliert.